Dr.med. Frank-Dietrich Deininger

Frauenarzt - Belegarzt - Naturheilverfahren - Präventive Medizin

News November 2017

Schlafstörungen

sind ein bekanntes Wechseljahrproblem. Der wenige und schlechte Schlaf über längere Zeit führt zu Erschöpfungszustände und ist Hauptursache für die Leistungsfähigkeit in den Wechseljahren.

Was kann man dagegen tun?
Einschlafschwierigkeiten kann man durch einen Abendspaziergang entgegenwirken. Man sollte koffeinhaltige Getränke und schwere Mahlzeiten zu später Stunde vermeiden. Gute Verdunklung und eine ruhige Umgebung können den Schlaf auch verbessern.
Bei leichten Beschwerden können pflanzliche Mittel wie Baldrian, Hopfen, Melisse oder Passionsblume helfen.
Vermeiden Sie auf alle Fälle die Einnahme von Schlafmitteln (Benzodiazepine)!
Schlafstörungen, die mit den Wechseljahren also dem Östrogenmangel im Zusammenhang stehen, können durch eine individuelle Hormonersatztherapie schnell beseitigt werden.


Informieren Sie sich zu diesem Thema unter

www.frauenaerzte-im-netz.de

 

 

 

 

Wenn ich einen grünen Zweig im Herzen trage,
wird sich ein Singvogel darauf niederlassen. 

Aus China