News November 2015

PMS- Prämenstruelles Syndrom

Die Tage vor den „Tagen“ können unangenehme Begleiterscheinungen mit sich bringen. Reizbarkeit, depressive Verstimmungen, Hautprobleme, Schmerzen in den Brüsten, Blähbauch… um nur einige der Symptome zu nennen. Bevor zu Schmerzmitteln, Hormonpräparaten oder Stimmungsaufhellern gegriffen wird, lohnen sich in vielen Fällen „natürliche“ Vorbeugemaßnahmen:

-Mönchspfeffer (Agnus castus)
-Ernährung: weniger Salz, Alkohol, Kaffee, Schokolade; mehr frisches Obst, Gemüse, Seefisch
-regelmäßige Bewegung verbessert die Durchblutung und unterstützt den Körper, überflüssige Wassereinlagerungen abzutransportieren

Haben Sie Fragen zum Thema? Bitte sprechen Sie uns an!

News September 2015

Mammographie-Screening - warum wir es Ihnen empfehlen

Das Mammographie-Screening-Programm für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren ist in letzter Zeit umstritten. Viele Frauen sind verunsichert: überwiegt der Nutzen wirklich die Risiken? Um sich über die aktuelle Datenlage zu informieren und eine gut informierte Entscheidung für sich treffen zu können, hier der Link zu den neuesten Zusammenfassungen und Empfehlungen der WHO:

http://newsroom.mammo-programm.de/

Sollten Sie weitere Informationen benötigen oder Fragen haben, sprechen Sie uns an zu diesem überaus wichtigen Thema!

News August 2015

Rhesus-Unverträglichkeit

Neben der bekannten Blutgruppe wird als zweitwichtigstes der sogenannte Rhesus-Faktor bestimmt. Die meisten Menschen sind „Rhesus positiv“, manche „Rhesus negativ“. Von Bedeutung ist der Unterschied in der Schwangerschaft. Ist eine Rhesus-negative Mutter mit einem Rhesus-positiven Kind schwanger und kommt bei einer Blutung oder der Geburt mit dessen Blut in Kontakt, so können sich in ihrem Blut Antikörper gegen den Rhesusfaktor bilden. Diese verbleiben im Blut der Mutter und können sich in einer erneuten Schwangerschaft mit einem Rhesus-positiven Kind gegen die roten Blutkörperchen des Kindes richten. Dies hat gravierende Folgen für das Ungeborene. Deshalb bekommen alle Rhesus-negativen Schwangeren während der Schwangerschaft, nach einer Blutung und nach der Geburt (nach Feststellung der kindlichen Blutgruppe) eine Rhesusisoimmunisierung in Form einer Spritze, die die Antikörperbildung verhindert bzw. diese abfängt.

News Juli 2015

Haarausfall bei Frauen

Gesundes schönes Haar hat bei den meisten Frauen einen hohen Stellenwert. Umso besorgniserregender ist eine Störung des Haarwachstums oder gar ein Haarverlust. Mannigfaltige Ursachen kommen in Frage, sodass auch die Therapie entsprechend unterschiedlich sein kann. Gerade in der gynäkologischen Praxis können wir eine Reihe an Ursachen diagnostizieren und behandeln. Bitte sprechen Sie uns an!

 

Weitere Beiträge...