News April 2016

Zikavirus

Eine Infektion mit dem Zikavirus (√§hnlich dem R√∂teln- und Zytomegalievirus) in der Schwangerschaft wird in Zusammenhang mit Sch√§digungen des Ungeborenen (Fehlentwicklungen des Gehirns) gebracht. √úbertr√§ger des Virus ist die Gelbfieberm√ľcke. Am h√§ufigsten werden derzeit Infektionen aus Mittel- und S√ľdamerika berichtet. Unter folgendem Link sehen sie die L√§nder, mit lokal aufgetretener Virus√ľbertragung:

European Centre for Disease Prevention and Control
Centers for Disease Control and Prevention

Ist ihr Reiseziel ein Risikogebiet?: Auswärtiges Amt

Eine Mensch-zu-Mensch-Übertragung findet nicht statt, außer bei sexuellem Kontakt während der akuten Erkrankung.

Wie k√∂nnen Sie sich und Ihr Ungeborenes sch√ľtzen?
Das Ausw√§rtige Amt r√§t von Reisen in die gef√§hrdeten Gebieten in der Schwangerschaft generell ab. Auch bei Kinderwunsch sollten diese L√§nder gemieden werden, oder vor, w√§hrend und nach der Reise konsequent verh√ľtet werden. Ansonsten besteht die Pr√§vention im konsequenten Schutz vor M√ľckenstichen. Ein Impfstoff existiert bisher nicht.

Weitere Informationen:

Auswärtiges Amt
Robert Koch Institut

News März 2016

Brustkrebs (Mammakarzinom)

Die Diagnose ist f√ľr jede Frau ein Schock. Sie wirft viele Fragen und Unsicherheiten auf. Egal, ob man pers√∂nlich betroffen ist, oder es sich um Angeh√∂rige handelt, viele Fragen ergeben sich erst nach dem Arztgespr√§ch. Bei einer komplexen Erkrankung sieht man sich zun√§chst einer F√ľlle von Informationen gegen√ľber. Unter untenstehende Link findet sich eine Zusammenstellung der wichtigsten Themen rund um die Brustkrebserkrankung, -diagnostik, -therapie. Dies kann das √§rztliche Gespr√§ch nicht ersetzen, biete jedoch die M√∂glichkeit, einiges in Ruhe nach zu lesen und eventuell beim n√§chsten Termin nochmal gezielt nach zu fragen.


http://www.apotheken-umschau.de/Brustkrebs

News Februar 2016

Unangenehm und häufiger als gedacht:

Feigwarzen, sogenannte Condylomata acuminata, nicht nur sexuell √ľbertragbar, hoch ansteckend. Ausgel√∂st durch HumanePapillomaViren (HPV) der Niedrig-Risiko-Gruppe (lowrisk). Zur Prophylaxe (Hygiene, Impfung), Therapie (lokale Medikamente, Entfernung) und weiteren Risiken informieren Sie z.B. folgende Seiten:


www.feigwarzen.net
http://dstig.de/was-sind-stdsti/genitalwarzen.html
https://www.gib-aids-keine-chance.de/wissen/sti/hpv.php

F√ľr Information, Beratung und Behandlung stehen wir Ihnen immer zur Verf√ľgung.

News Januar 2016

Zum neuen Jahr entdeckt, drei neue Ern√§hrung-Apps f√ľr Schwangere, Babies und Kleinkinder vom Netzwerk Gesund ins Leben: Link

Download der Apps f√ľr iPhone im AppStore oder f√ľr Android bei Google play

News Dezember 2015

Ein Traum
von Manfred Mai

Professor Knifflig hat einen gro√üen Traum. Und damit sein Traum Wirklichkeit werden kann, experimentiert der Professor seit vielen, vielen Jahren in seinem Labor. Niemand wei√ü, woran er arbeitet. Niemand soll etwas davon erfahren. Professor Knifflig hat n√§mlich Angst, dass b√∂se Menschen sonst versuchen k√∂nnten, seine Arbeit zu zerst√∂ren. Deshalb schlie√üt er sich immer ein, wenn er arbeitet. Die meisten Leute sagen: Der Professor spinnt! Doch das ist ihm egal. Er denkt nur an seinen Traum. Weil er jeden Tag viele Stunden im Labor verbringt, macht seine Arbeit langsam Fortschritte, aber eben nur langsam. Auch heute steht Professor Knifflig wieder in seinem Labor, obwohl Heiligabend ist. Und er tut etwas, was er noch nie getan hat: Er mixt alles, was er in seinem Labor findet, in einem gro√üen Topf zusammen. Es zischt, qualmt und stinkt f√ľrchterlich und pl√∂tzlich gibt es einen unheimlichen Knall. Das ganze Haus zittert und der Professor auch. Als er sich von dem Schreck erholt hat, sieht er eine wundersch√∂ne Blume vor sich liegen. ‚ÄěDas ist sie! Das muss sie sein!‚Äú ruft Professor Knifflig. Er riecht an der Blume, saugt ihren Duft ein und f√ľhlt sich auf einmal sehr, sehr wohl. Er hat es geschafft. Das ist die Wunderblume, nach der er seit vielen, vielen Jahren gesucht hat. Sie kann alle, die an ihr riechen, zu angenehmen, lieben, friedlichen Menschen machen. Davon ist Professor Knifflig √ľberzeugt. Diese Blume ist sein Weihnachtsgeschenk f√ľr die Menschen. Gleich morgen wird er sich auf den Marktplatz stellen und sie an der Blume riechen lassen. Er wird von Stadt zu Stadt, von Land zu Land ziehen, bis es √ľberall nur noch angenehme, liebe, friedliche Menschen gibt. Das ist Professor Kniffligs Traum.